Sondermaschinen und Anlagen
Automatisierte Verarbeitung von technischen Textilien

Aktuelles

08.05.2015

Techtextil/Texprocess 2015 - Aussteller- und Besucherrekord

Rund 42.000 Besucher aus 116 Ländern erlebten an vier Messetagen das weltgrößte Angebot an Materialien, Verfahren und Technologien entlang der gesamten textilen Wertschöpfung. Insgesamt präsentierten auf den internationalen Leitmessen Techtextil und Texprocess 1.662 Aussteller aus 54 Ländern ihre neuen technischen Textilien, Vliesstoffe und Verarbeitungstechnologien für textile und flexible Materialien. „Fantastische Stimmung auf der Messe und in den Branchen, hohe Besucherqualität und so viele Neuheiten wie noch nie: Die Techtextil und Texprocess 2015 zeigten sich als unangefochtenes Zentrum für die Innovationskraft von Hightech Stoffen, Smart Textiles und Verarbeitungstechnologien“ sagt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt.

Auf einem architektonisch imposanten Gemeinschaftsstand von über 1000 qm im kompletten vorderen Bereich der Halle 5.1 präsentierten die Unternehmen Dürkopp Adler AG und PFAFF Industriesysteme und Maschinen GmbH mit Beisler und KSL 110 industrielle Näh- und Schweißlösungen. Mehr als 300 Vertriebspartner aus aller Welt nutzten die Gemeinschaftsplattform, um täglich mehreren tausend Standbesuchern die vielen starken Lösungen der zur Shanggong-Gruppe gehörenden Unternehmen zu präsentieren.

PFAFF Industriesysteme und Maschinen GmbH, Zweigniederlassung KSL konnte mit seinem Exponatenprogramm die Besucher der TEXPROCESS und der TECHTEXTIL gleichermaßen ansprechen und begeistern.

Eine gemeinsame Innovation von KSL und Dürkopp Adler ist eine Roboternähanlage, die vollautomatisch Hemdenmanschetten herstellt. Die Anlage liefert reproduzierbare hohe Qualität für höchste Ansprüche. Beim Hemd gilt der Manschette besonderes Augenmerk, denn Ungenauigkeiten im Stichbild und Nahtverlauf der Steppnähte können den gesamten Qualitätseindruck beeinträchtigen. Bisherige Fertigungsverfahren waren durch ihren Anteil an manueller Arbeit zeitintensiv und ermüdend für das Bedienpersonal.

Die neue Nähanlage zum Absteppen von Manschetten arbeitet ohne Bedienperson. Ein Roboter transportiert das Nähgut: Er entnimmt vorgenähte und gebügelte Manschetten aus einem Magazin und legt sie über ein Camera-Programming-Tool kantengenau in die Nähanlage ein. Melden die optischen Sensoren, dass eine Manschette nicht korrekt platziert ist, korrigiert er automatisch. Dank einer neuen Nähguthaltertechnologie sind Designwechsel einfach. Nach dem Prinzip eines 3-D-Druckers können an jedem Ort der Welt schnell und kostengünstige Formsätze erstellt werden.

Die Anlage vereint die Kompetenz der Dürkopp Adler AG mit dem Handling-Know-how von KSL und setzt neue Maßstäbe in der automatisierten textilen Fertigung. Sie verkürzt Produktionszyklen, vermeidet Stillstände und erhöht signifikant die Produktivität.

Zwei weitere Anlagen stellte KSL auf der Texprocess vor:

Neu vorgestellt wurde die Vielnadel-Nähanlage KL 950 eco, eine gemeinsame Entwicklung von KSL und Dürkopp Adler. Sie dient dem kostengünstigen Durchnähen leichter Textilien – Einzelzuschnitte oder Rollenware – mit mehreren Nähwerkzeugen in einem Arbeitsgang, beispielsweise in der Fertigung von Automobilsitzen. Die Nadelentfernung ist variabel zwischen 6 und 600mm, der maximale Materialdurchgang beträgt 1200 mm. Um bei niedrigstmöglichen Einstiegskosten größtmögliche Leistung und Variabilität zu bieten, wurde eine neue Steuerung von Dürkopp Adler eingesetzt, welche bei bewährten Standard Anlagen genauso wie bei komplexen Sonder-Automatikanlagen zum Einsatz kommt. Über M2M, die Kommunikation von Maschine zu Maschine, werden Fehlermeldungen direkt an eine definierte E-Mail-Adresse oder an ein Mobiltelefon gesendet.

Ein weiteres Messe-Highlight war die frei programmierbare CNC Nähanlage KL 311 mit Drehkopf. Sie erlaubt das servomotorisch gesteuerte Nähen von Sicherheits-, Funktions- und dekorativen Nähten. Durch die tangentiale Ausrichtung des Nähkopfes in beliebige Nährichtungen können anspruchsvolle Nähte auf höchstem Qualitätsniveau gefertigt werden – mit bis zu 2.800 Stichen in der Minute.

Der 360° drehbare Nähkopf ist beim Nähen stets tangential ausgerichtet, dadurch werden Schlingstiche vermieden. Dank hoher Wiederholgenauigkeit ist die Anlage ideal für Serienteile. Und sie spart Zeit: Schon während des Nähens kann der nächste Nähguthalter bestückt werden, die überlappende Arbeitsweise minimiert die Wechselzeit. Die kompakte Anlage ist erweiterbar durch eine Zwei-Nadel-Ausführung, eine automatisierte Nähguthalter- Zuführung und intelligente Nähguthalter für Bauteile mit zusätzlichen Anbauteilen, die ein Öffnen und Schließen einzelner Bauteilhalter während des Nähprozesses benötigen.